Kursangebote

Körper-Sprache und Geschlecht – Selbstbehauptung im Alltag

Körpersprache ist vielfältig und schweigt nie. Sie umfasst den ganzen Körper, Gestik, Mimik, Blickverhalten, Körperhaltung, Art und Weise sich zu bewegen, Raumnutzung und Sprechverhalten … (vgl. Mühlen Achs, G. 1993, 56).
Die Bedeutung der Körpersprache ist aus dieser Perspektive kaum zu unterschätzen, wenn es darum geht, soziale Situationen wie im Studium, am Arbeitsplatz oder im Freundeskreis zu gestalten.

Wir werden uns im Workshop damit auseinandersetzen, wie durch bewusstes Auftreten mit Stimme und Körperhaltung Veränderungsprozesse in Gang gesetzt werden; wie wir uns und Andere wahrnehmen.

Wir probieren dabei neue Rollen aus und können mehr Mut entwickeln, uns effektiv beispielsweise gegen Grenzüberschreitungen zu wehren. Mit Hilfe von spielerischen Übungen wird es auch praktisch Raum geben, die eigene – auch vergeschlechtlichte – Körpersprache und ihre Wirkung auf andere zu reflektieren.

In Zusammenarbeit mit: Simon_e Wörmann, Soziolog_in & Wendo-Trainer_in, Bremen

Modul ab 6 Stunden Teilnehmende: 7 bis 25

Trans*, Gender & Co  eine Einführung

Geschlecht und sexuelle Identität spielen eine mächtige Rolle in unserer Gesellschaft. Wir diskutieren aktuelle geschlechterpolitische Fragen, z.B. zu Homo-Ehe, Frauen in Führungspositionen, Gendermainstreaming.. und klären Begriffe zu sozialer Identität, Sexismus, Pansexualität und Queer-Feminismus.

Mit Blick auf rund 120 Jahre feministische Bewegungen zeigen wir historische Schlaglichter und beleuchten alte und neue Debatten rund um soziale und gesetzliche Gleichberechtigung.

Der Workshop arbeitet auch mit spielerischen Methoden der Bildungsarbeit und Theaterpädagogik.

Zeit: ab 6 Stunden TN: 6-20

 

kreativer Tanz      ..mit dem Körper sprechen..

In diesem Kurs erkunden wir unsere Bewegungslust! Miteinander und_oder alleine, je nach Laune. Hier kannst du dich spüren, austoben, geniessen und entdecken. Mit spielerischen Übungen entdecken wir den Raum, unsere Körper und die Möglichkeiten. Richtig oder falsch gibt es dabei nicht. Begleitet kommen wir in freie Bewegung und Improvisationen. Es entsteht ein Raum für Kreativität, Gefühle und Lebenslust.                                                      Der Workshop ist für alle offen, ob mit oder ohne Tanzerfahrung.

Inhalte: Yoga und Qi Gong, Bewegungsspiele, Entspannungsübungen, Contactimprovisation, Authentic Movement, Achtsamkeitsschulung, Austausch, Motorik und Körperwahrnehmung, Selbstsicherheit und Ausdrucksförderung

für circa 16 Teilnehmer_innen

Authentic Movement

Authentic Movement (AM) ist eine Bewegungspraxis mit Fokus auf das Innere und unser Selbst.                            AM erlaubt uns innere Impulse wahrzunehmen, hineinzuspüren und diese in Bewegung zu wandeln. Durch die Begegnung mit unserem Inneren und unseren Erinnerungen können Prozesse in Gang kommen. Mit AM werden Verkörperung, Ausdruck und Transformation gefördert. Durch das Spiegeln im Gegenüber und die nichtbeurteilenden Aufmerksamkeit des Anderen können wir uns selbst erleben, verstehen und Geschehenes verarbeiten.

Ein Wochenende für ein achtsamen Miteinander, Wahrnehmungsschulung und Selbst-Erfahrung.

Für maximal 12 Teilnehmer_innen

Ganzheitliche Massage

den Körper berühren..das Innere bewegen

Ein Wochenende für Entspannung, Selfcare und KörperarbeitNeben Bewegung und Körperübungen im Raum widmen wir uns Streichungen und Griffen für die verschiedenen Körperebenen und Bereiche. Es werden Techniken aus ganzheitlicher Massage, Tiefenbindegewebsarbeit, Shiatsu Akupressur und klassischer Massage vermittelt.

Schwerpunkte sind außerdem eure Wünsche, sich wohlfühlen, eigene Grenzen und Kommunikation während der Behandlung. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich

Teilnehmendenzahl: 6-18 Zeit: 2 Tage á 6 Stunden oder als Kurs buchbar

 

Trans*körper_gefühl – Wege zur Selbstwahrnehmung

Wie kann ich mich wohl_fühlen? Welche Möglichkeiten gibt es meinen Körper wahrzunehmen? Wie kann ich mich schützen?

Mit spielerischen Methoden erforschen wir unseren Körper und Gefühle, Haltungen und eigene Stärken. Ein Raum sich auszuprobieren und für unterstützende und wertschätzende Begegnungen. In verschiedenen Übungen zum Thema Körper_sprache und Innen- und Aussenwahrnehmung endecken wir neue Möglichkeiten.

Atmung, Berührung -im Sinne von Körperarbeit, Gespräche und Bewegung sind hierfür Tools. Gemeinsam, in 2er Gruppen und Solos suchen wir Wege zu mehr Selbstsicherheit und Lebendigkeit.

dieser Kurs ist für Menschen die sich als trans*_ident….intersexuell … gender_queer , non-binary oder weiteres verstehen

Körperarbeit, Konsens und Kommunikation

Was tut mir gut? Wo sind meine Grenzen? Wie kann ich Nein sagen oder Wünsche kommunizieren? Was gibt mir Vertrauen und Sicherheit?

Anhand verschiedener Techniken aus Tanz, Kommunikationstechnik und Körperarbeit werden wir zu diesen Themen forschen. Wir arbeiten mit Schwerkraft, Berührung und Bewegung- alleine oder mit Partner_innen.

In diesem Raum kannst du bei dir ankommen, Haltungen, Gefühle und Ausdruck erforschen, genießen und neue Bewegungen und Methoden kennenlernen. Es wird auch Raum für Austausch und Diskussion geben.

Dieser Workshop ist für 14 Teilnehmer_innen begrenzt

spielend lernen- Bewegungspädagogik der Vielfalt 

Weiterbildung für pädagogische Fachkräfte, Multiplikator_innen und Erziehende

Bewegungsspiele ermutigen Kinder und Jugendliche sich auszuprobieren, ihre Erfahrungen zu erweitern und eigene Grenzen zu erleben. Sie lernen sich auszudrücken, finden Selbstvertrauen und erleben soziales Miteinander. Bewegung fördert die psychomotorischen Entwicklung und Sensibilisierung für sich und die Umwelt. Sie bezieht alle Sinne mit ein und ermöglicht eine ganzheitliche Persönlichkeits- und Entwicklungsförderung. Wie kann eine geschlechterreflektierende und inklusive Pädagogik hier ansetzen?

Wir untersuchen soziale Dynamiken und vermitteln Methoden und Bewegungsspiele mit Schwerpunkt Geschlechterreflektion und Antidiskriminierung für verschiedene Altersgruppen.

Vielfältige Methoden der ressourcen- und prozessorientierten Bewewgungspädagogik zu den Themen Grenzen, Gender, Körpergefühl, Selbststärke, Gruppendynamik und Vielfalt werden vorgestellt.

Modul á 32 Stunden Teilnehmendenzahl: 6-25

in Zusammenarbeit mit QueerSchool – Bildungsprojekt für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt

*nach Selbstdefinition

 

 

 

Advertisements